Lifestorys
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren


http://myblog.de/lifestorys

Gratis bloggen bei
myblog.de





Falsche Freunde...

Manchmal verliert man Freunde, für die man sich selbst zerstört hat... Und dann merkt man, dass diese 'Freunde' einen nur ausgenutzt haben. Man kann ihnen nicht mehr verzeihen, vermisst sie aber trotzdem... Man zerbricht innerlich und sieht nur, wie diese 'Freunde' ohne einen immer noch glücklich sind, nur mit einem befreundet war damit sie beliebter werden oder so, und einen dann im Stich lassen... Plötzlich steht man dann alleine da, wird depressiv, ist einsam, niemand ist für einen da... und nur, weil man mit jemand falschem die Zeit verbracht hat? Nach solchen Enttäuschungen wächst das Vertrauen tausend Mal langsamer als zuvor ._. Es wird einem bewusst, dass diese 'Freunde' zwar Scheisse sind und einen nicht verdient haben, man geht aber trotzdem irgendwann zu ihnen zurück, weil man nicht mehr alleine sein will... Anfangs denkt man sich vielleicht "Lieber alleine als mit denen rumzuhängen!!" aber unfreiwillig alleine zu sein, ist schlimmer als sich mit falschen Freunden abzugeben, jedenfalls auf Dauer...
30.5.13 20:47


Falsche Hoffnungen

Und jeden Tag steh ich nur auf, in der Hoffnung, dich zu sehen... Und jeden Tag seh ich nur, wie du mit jeder Bit*h flirtest... Und jeden Tag ignorierst du mich... Und wenn du mich einmal auch nur eine Sekunde anschaust, machst du mir Hoffnungen... Und den ganzen Abend lieg ich im Bett, und erinnere mich zurück, an die eine Sekunde, in der du mich angeschaut hast... Und am nächsten Tag geht alles wieder von vorne los.. Ich frag mich manchmal, ob du auch soviel an mich denkst, wie ich an dich. Ob du dir auch so oft vorstellst, wie ich an deiner Seite wäre... Ob du dich freust, mich zu sehen... Oder ob ich nur eine von vielen bin...
30.5.13 20:34


Im Nachhinein

Und fast ein Jahr später erfährt man, dass diese Person auch mehr für einen empfunden hat... Und man stellt sich vor, was gewesen wäre, hätte man den Mut gehabt, es zu sagen. Man träumt wieder, erinnert sich zurück. Die ganzen Gedanken von damals kommen wieder, die Gefühle kommen zurück... Weil man im Nachhinein erfährt, dass man Chancen hatte. Und sieht man diese Person wieder, denkt man nur "ich hab ihm auch mehr bedeutet" und man wird traurig, weil nichts daraus wurde, obwohl beidseitig mehr da war, als nur 'ein Flirt' und etwas Freundschaft ...
29.5.13 22:14


1. Begegnung

Seine grünen Augen gleiten durch den Raum. Die Frauen hoffen alle, dass er sie fixiert. Doch er übersieht jede. An mir bleiben sie hängen, die leuchtenden Augen. Mir wird gleichzeitig kalt und warm, sein Blick ist intensiv. Ein Lächeln bildet sich auf meinen Lippen, während ich seinen Blick erwidere. Er mustert mich von oben bis unten, bis er mir wieder in die Augen schaut. Es ist, als ob alles um uns herum verschwinden würde. Nichts zählt, ausser wir beide, hier und jetzt. Die eifersüchtigen Frauen um uns herum keifen mich blöd an, bis sie es ignorieren und sich wieder ihren Arbeiten zu wenden. Hie und da werden wir noch von einzelnen beobachtet, doch es ist uns egal. Ich habe das Gefühl, in seine Seele zu sehen. Viel Leid ist dort. Ist das der Grund, weshalb er ein Player wurde? Je länger er mich anblickt, desto mehr habe ich das Gefühl, dass etwas nicht stimmt. Bekomme ich gerade Angst? Nein, nur Gänsehaut. Irgendetwas ist trotzdem komisch. Ruckartig wendet er nun den Blick von mir ab und redet mit seinen Freunden. Wie dumm ich doch war. Naiv, unwissend, dumm. Als ob er, der wohl schönste Mann dieser Welt, sich für mich, ein kleines Mädchen, interessieren würde. Wahrscheinlich lachen sie jetzt über mich ab. Er hat halt doch kein Herz, er kann nur spielen. Mit Gefühlen, mit Menschen.
29.5.13 21:55


Someone to love...

Manchmal will man einfach nur in den Arm genommen werden. Ohne etwas erklären zu müssen, ohne reden zu müssen, nur um zu spüren, dass jemand für einen da ist. Der Mensch will oft einfach nur geliebt werden. Doch es ist so viel Hass auf dieser Welt. Kinder werden ausgestossen, gemobbt, geschlagen, gehasst. Und was haben sie getan?! Nichts! Sie sind anders. Manche trauen sich, zu sagen, was sie denken, und dafür werden sie verachtet. Ist die Menschheit wirklich so schlimm? Einsam müssen die Kinder ihre Zeit verbringen und lernen, zu leben. Doch wie soll man etwas lernen, ohne dass jemand es einem beibringt? Auf sich gestellt müssen täglich Hunderte lernen, was es heisst, zu leben. Und dann müssen sie sich anhören, wie andere ihr Leben als 'beschissen' bezeichnen, obwohl sie alles haben. Ist diese Welt fair?! Eine Welt, auf der Leute, die alles haben, sich beschweren und Kinder ohne Hoffnung nichts sagen, ist das eine Welt, auf der wir leben wollen? Aber wir können das ändern. Jeder einzelne von uns. Logisch kann einer nicht die 8 Milliarden Menschen beeinflussen, aber jeder kann in seinem Umfeld helfen. Wenn das 4 Milliarden Leute machen, wird die Welt auch schon besser. Jedem kann es mal schlecht gehen, jeder hat das Recht, sich zu beschweren, aber es hat auch jeder Hilfe verdient. Seid für eure Freunde da & helft wo ihr könnt! Rettet die Welt...
27.5.13 23:15





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung